Stadtbibliothek München

Die Münchner Stadtbibliothek kann das größte Netz in Deutschland anbieten. Mit der Stadtbibliothek „Am Gasteig“, 22 Stadtteilbibliotheken, 5 Büchereibussen, 7 sozialen Einrichtungen in den Krankenhäusern, dem Mobilen Bücherdienst, der Juristischen Bibliothek und der „Monacensia“, ist den Bürgern rund um München immer der gewünschte Informationsfluss gegeben.
Die Münchner Stadtbibliothek bietet ein Angebot, das sich an alle Bewohner richtet, egal welche Alter- oder Berufsgruppe diese angehören und egal, welche Herkunft sie haben. Zahlreiche Literatur und Medien sind in Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Türkisch erhältlich.

Anfahrtskarte für die Münchener Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek Am Gasteig ist eine wahre Bibliothek für eine Großstadt. Mehr als 1,5 Millionen Medien sind alleine hier zugänglich. Im Obergeschoss des Gebäudes ist die Musikbibliothek untergebracht, die neben Noten und Zeitschriften auch Literatur zu Komponisten anbieten kann.

Menschen, die wegen einer Krankheit oder dem Alter die Stadtteilbibliotheken nicht erreichen können, können durch den Mobilen Büchereidienst dennoch von ihnen Gebrauch machen. Dieser Dienst, der die Medien bis ins Haus bringt, ist für alle Menschen mit Handicap, die nicht auf Literatur verzichten möchten.

Die Juristische Bibliothek, in ihren prunkvollen Gemäuern des Neuen Rathauses am Marienplatz wird nicht nur von den normalen Bürgern, die sich zu Gesetzestexten informieren wollen, aufgesucht. Auch der Münchner Stadtrat sieht diese Bibliothek als ihre Arbeitsbibliothek an.

OPAC bei den Münchner Bibliotheken

Abgerundet wird das große Angebot der Münchner Bibliotheken durch den Onlinekatalog. Dieser ist allen Nutzern der Bücherei zugänglich. Bei OPAC kann nach gewünschten Medien gestöbert werden, ob und wenn, in welcher der angeschlossenen Bibliotheken diese zu erhalten sind. Die Medien können über das eigene Nutzerkonto online direkt vorbestellt werden oder auch aus anderen Stadtteilbibliotheken in die eigene bestellt werden. Das Verwalten der eigenen ausgeliehenen Medien ist in OPAC einfach und übersichtlich. So ist nicht nur das Ablaufen des Nutzerausweises. Zu erkennen, sondern auch die Leihfristen, die dann direkt online verlängert werden können.

Gebühren für das Ausleihen von Medien in den Stadtbibliotheken München

Die Stadt München setzt für das Ausleihen von Medien fest, dass ein Nutzerausweis bei den Büchereien ausgestellt werden muss. Wer keinen Benutzerausweis hat, kann sich zwar in den einzelnen Bibliotheken die Medien ansehen, diese aber nicht ausleihen. Kosten fallen für die Ausstellung des Ausweises an, die folgendermaßen gestaffelt sind:

  • Normale Ausweisgebühr, für Erwachsene: 20,00 € pro Jahr, alternativ 7,00 € pro Quartal
  • Ermäßigte Ausweisgebühr für Personen ab 18 Jahren, die sich in einer Ausbildung befinden, Rentner und Wehrdienstleistende, Menschen, die Leistungen nach dem SGB beziehen: 10,00 € pro Jahr, alternativ 4,00 € pro Quartal
  • Keine Ausweisgebühren werden erhoben für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs, wenn lediglich die Nutzung des Bücherbusses, der Krankenhausbibliotheken und des mobilen Bücherhausdienstes angedacht ist

Weitere Gebühren werden dann fällig, wenn ein Medium vorbestellt wird. Pro Vorgang erhebt die Stadtbibliothek München bei Personen über 18 Jahren 1,25 €, bei Kindern 0,65 €. Nutzer, die aktuelle Bestseller ausleihen möchten, müssen mit einer Bestsellergebühr pro Medium von 2,00 € rechnen.
Die Überschreitung der Leihfrist fordert ebenso weitere Gebühren. Pro Tag und Medium werden bei volljährigen Nutzern 0,40 €, bei Kindern und Jugendlichen 0,20 € an Säumnisgebühr in Rechnung gestellt.

Verlängerung von Medien in den Stadtbibliotheken München

Mit dem Ende der Leihfrist muss das Medium nicht zwingend wieder abgegeben werden. Wer sich für eine Verlängerung entscheidet, der kann dieses nur machen, wenn das Medium nicht durch einen anderen Nutzer vorbestellt ist. Auch bei saisonaler Literatur, Bestsellern und bei DVDs kann das Medium nicht verlängert werden. Die anderen Leihfristen und mögliche Verlängerungsfristen setzen sich wie folgt zusammen:

  • DVDs: 2 Wochen Leihfrist, keine Verlängerung möglich
  • CDs, Zeitschriften: 2 Wochen Leihfrist, Verlängerung 1 x 2 Wochen
  • Saisonliteratur: 2 Wochen Leihfrist, keine Verlängerung möglich
  • Bestseller: 2 Wochen Leihfrist, keine Verlängerung möglich
  • Bestseller-DVDs: 1 Woche Leihfrist, keine Verlängerung möglich
  • Alle anderen Medien: 4 Wochen Leihfrist, Verlängerung 2 x 2 Wochen

Das Verlängern der Medien ist:

  • in den Bibliotheken vor Ort möglich,
  • über den eigenen Onlinezugang,
  • telefonisch.